Excellent Talents 2017 

 

Das „Excellent Talents“ – Projekt bietet Euch auch 2017 wieder die einzigartige Chance in den Genuss eines gut bezahlten – mind. € 1.000,- netto pro Monat – Praktikums bei renommierten Kanzleien und Top-Unternehmen zu kommen.

Die Bewerbungsfrist für „Excellent Talents 2017“ läuft bis 15. Februar 2017. Durch Praktikumsplätze bei Kanzleien wie PEHB oder Wolf Theiss, Unternehmen wie Hofer oder Wüstenrot, sowie den Höchstgerichten, können wir Euch die Möglichkeit bieten, so gut wie jede mögliche Berufssparte kennen zu lernen.

Bewerben können und sollen sich Studierende der Studienrichtungen der juridischen Fakultät, die über einen Mix aus guten Studienleistungen und Zusatzqualifikationen (universitär wie außeruniversitär) verfügen! Diese Qualifikationen können sich in einem zweiten Studium, ehrenamtlicher Tätigkeit, bereits gesammelter Berufserfahrung oder einer Studienassistenz äußern. Entgegen anderer Behauptungen sind ausschließlich gute Noten für eine erfolgreiche Bewerbung keinesfalls notwendig!

Für Rechtswissenschaften gilt: Bewerbungen sind dann sinnvoll, wenn Ihr im 2. Abschnitt seid und schon einige „große“ Prüfungen (Bürgerliches Recht, ZGV, …) daraus abgelegt habt.

Recht und Wirtschaft: Bitte bewerbt Euch, wenn Ihr am Ende des Studiums seid. Speziell möchten wir Studierende mit dem Schwerpunkt betriebliches Finanz- und Steuerwesen zur Bewerbung auffordern – es erwarten Euch Top-Steuerberatungskanzleien und Unternehmen!

Natürlich sind auch alle MasterstudentInnen und DoktorandInnen aufgerufen, sich zu bewerben! Die Praktika bieten Euch die Möglichkeit, wertvolle Berufserfahrung zu sammeln, neue Bereiche der Arbeitswelt zu erkunden und vielleicht Eure potentiellen zukünftigen Arbeitgeber kennen zu lernen – nutzt die Chance!

Bitte schickt Eure Bewerbungen, bestehend aus Motivationsschreiben, Lebenslauf sowie Studienerfolgsnachweis bis spätestens 15. Februar 2017 in einer PDF-Datei an excellent.talents@stv-juridicum.at . Die Angabe eines Wunschpraktikums im Motivationsschreiben ist nicht notwendig.